Status Lieferketten

Veröffentlicht: 09.03.2022
 

Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine hat sich Europa verändert.


Täglich sehen wir neue, schreckliche Bilder von menschlichem Leid und fortschreitender Zerstörung der Ukraine, von der auch die Infrastruktur stark betroffen ist.


Diese Umstände sowie die Reaktion der westlichen Staaten haben uns veranlasst, unsere Lieferketten zu überprüfen.


Aus heutiger Sicht können wir für unser Produktportfolio im Arbeitsschutz keine signifikanten Beeinträchtigungen feststellen.
Bei Artikeln unseres Technik-Portfolios könnte dies in den kommenden Wochen für einzelne Produkte im Stahl- und Edelstahlbereich der Fall sein.


In jedem Fall erwarten wir für Produkte aus Stahl und Edelstahl massive Preissteige-rungen, da wichtige Bestandteile der Edelstahllegierungen (beispielsweise Nickel) in russischen Minen gefördert werden.


Erkennbar ist bereits jetzt, dass die explodierenden Preise auf dem Energiemarkt ebenfalls Folgen für unser Preisgefüge haben werden. Von der Preisseite müssen wir uns gemeinsam auf ein schwieriges Jahr einstellen.


Sollte sich eine Änderung der Einschätzung auf Preis- und/oder Verfügbarkeitsseite ergeben, werden wir Sie umgehend informieren.


Mit freundlichen Grüßen



Petrer Mühlberger                             Rüdiger Weber



Anschreiben Lieferketten_08.03.2022.pdf

Weitere News
Alle ansehen

Bereit für die Sonne? UV-Hautschutz von SC Johnson

Richtiger Sonnenschutz auf dem BauDie Belastung durch Sonneneinstrahlung für Arbeitskräfte auf dem Bau wurde lange unterschätzt. Heute ist Hautkrebs jedoch als Berufskrankheit anerkannt und die Zahl der Betroffenen steig...

19.05.2022

ACHEMA 2022

Hallo 9 Stand C6

12.05.2022

Fortbildungsveranstaltung am 23. Juni 2022

VDSI

12.05.2022