Bildschirmbrillen entlasten Augen und Nacken

Immer mehr Menschen sind nach der Auswertung der neuen Allensbach Studie fehlsichtig.

Veröffentlicht: 02.07.2020
 

Bildschirmbrillen entlasten Augen und Nacken


Immer mehr Menschen sind nach der Auswertung der neuen Allensbach Studie fehlsichtig. Dadurch müssen auch immer mehr Arbeitnehmer im Büro Brillen tragen. Die meisten tragen ihre private, diese Brillen kommen jedoch bei Anwender älter 40 im Umfeld des Arbeitsplatzes an ihre Leistungsgrenze.

Fast 80 Prozent der Menschen, die täglich länger als drei Stunden vor dem PC sitzen, klagen über Beschwerden. Sie bekommen Kopf- und Nackenschmerzen oder merken, dass sie sehr schnell ermüden und lichtempfindlich werden. Das können Hinweise darauf sein, die private Sehhilfe nicht optimal genug ist, um damit am Bildschirm arbeiten zu können und dass der Betroffene eine Bildschirmarbeitsplatzbrille benötigt.


Wenn die Arme zu kurz für das Lesen werden

Anfang 40 beginnt die physiologische Veränderung jedes menschlichen Auges. Das führt zu Unterstützungsbedarf mit Brille für das Arbeiten in der Nähe. Als Grundregel gilt je älter desto höher der Korrektionsbedarf. Private Lese- und Gleitsichtbrillen ab einer Nahstärke ≥ 1,25 dpt stoßen jedoch bei der Arbeit am Monitor an Ihre Leistungsgrenze.


Der natürliche Alterungsprozess des Auges beginnt mit ca. 40 Jahren. (Grafik ForSec)


Lesebrillen sind ungeeignet für die Monitorarbeit

Lesebrillen verwenden sogenannte Einstärkengläser mit fester Brennweite im gesamten Brillenglas und sind konzipiert für das Sehen in einer festen nahen Entfernung vor dem Auge (30cm – 40cm). Sie sind geeignet für das Lesen oder arbeiten in einer kurzen Distanz. Mit einer Lesebrille ab einem Lesezusatz von ≥ 1,25dpt kann die Tastatur scharf gesehen werden, der Bildschirm in ca. 1m Entfernung jedoch nicht. Kompensation durch Ruderbewegung auf den Bildschirm zu und wieder weg um die Tastatur scharf zu sehen ist ebenso wie das Wechseln zweier Stärken möglich jedoch weder alltagstauglich noch ergonomisch sinnvoll.


Gleitsichtgläser erzeugen Nackenschmerzen beim Arbeiten am PC

Gleitsichtbrillen haben die Stärke für die Monitorentfernung etwa in der Glasmitte. Der Anwender muss den Kopf in den Nacken legen um mit den Augen in diesen Sehbereich zu gelangen. Diese unnatürliche Kopfhaltung erzeugt erhebliche Nackenbeschwerden. Zudem haben Gleitsichtgläser in diesem Sehbereich die meiste Unschärfe im Glas. Ausgleichende Kopfbewegungen nach links und rechts um den Bildschirm scharf zu sehen verstärken die Nackenbeschwerden und verdeutlichen warum Gleitsichtgläser für private Anwendungen super jedoch für die Arbeit am Monitor ungeeignet sind


Bildschirmarbeitsplatzbrille als Lösung

Bildschirmbrillen sind Spezialgläser optimiert für die besondere Sehanforderung in der digitalen Welt. Diese ermöglichen sowohl scharfes Sehen in der Nähe als auch auf dem Bildschirm sowie die Orientierung im Raum bis hin zu 3 Meter oder gar 6 Meter Entfernung.

Für die diversen Sehentfernungen bieten diese Gläser unterschiedliche in sich verlaufende Stärken und ermöglichen so übergangsloses Sehen für den gewählten Sehbereich. Der Anwender selektiert mit entsprechender Kopfhaltung den jeweilig gewünschten Stärkenbereich. Bei der Anpassung beim Augenoptiker wird für die Herstellung der Gläser dafür die Lage zum Auge exakt vermessen und die benötigten Sehstärken dafür errechnet.

ForSec Bildschirmarbeitsplatzbrillen perfektioniert für das Sehen im Raum bieten die größte Auswahl an individuell benötigten Raumtiefen und gegenüber Standardversorgungen 40% breitere Sehbereiche. (Grafik ForSec)


Welche Unterschiede zwischen Brillen gibt es?

Ziel einer Bildschirmbrille ist es den ganzen Schreibtisch und Monitor scharf zu sehen. Die Qualität der Marktangebote unterscheidet sich in Sichtbreiten und Raumtiefen.

Standardgläser bieten lediglich in einem eingeschränkten Bereich der Glasmitte eine scharfe Abbildung. Seitlich ist das Bild durch Unschärfe stark eingeschränkt. Diese Einschränkung der Sichtbreite zwingt den Anwender zur Kompensation durch seitliche Kopfbewegung und bringt nicht die perfekt mögliche ergonomische Kopf- und Körperhaltung wie Hightech Bildschirmbrillengläsern.

Einfache Bildschirmarbeitsplatzgläser ermöglichen scharfes Sehen bis zur maximalen Schreibtischentfernung 1m. Beim Gang zum Drucker, Interaktion mit Kollegen oder Orientierung im Raum muss diese stets abgesetzt werden. Digitale Arbeitsplätze sind überwiegend dynamisch und bedürfen Sehweiten bis tief in den Raum. Um die Bildschirmarbeitsplatzbrille bei der täglichen Arbeit nutzen zu können und nicht lediglich für den Blick auf den Bildschirm, müssen diese Entfernungen eingearbeitet werden. Premium Bildschirmgläser bieten diesen hohen Individualisierungsgrad.


Wichtige Zusatzfaktoren

Bildschirmarbeitsplätze sind so individuell wie Ihre Nutzer. Essentiell wichtig daher die benötigten Sehabstände exakt zu kennen und umzusetzen. ForSec arbeitet daher mit einer Grafik auf deren Basis der Anwender gebeten wird die individuellen Sehabstände zu erfassen. Ihre persönlichen Parameter wie Bildschirmdiagonale, Bildschirmhöhe, Abstand zum Monitor und Tastatur sowie weiteste Sehentfernung sind die Grundlage Ihrer ForSec Bildschirmbrillen Maßanfertigung, die dem Anwender perfektes Sehen ermöglicht.


ForSec Datenabfrage zur Erstellung individueller Gläser. (Grafik ForSec)


Dokumentation der individuellen Sehabstände für die ForSec Bildschirmbrille

Für die Erstellung Ihres individuellen Sehprofils gehen wir von MLS Safety jedoch noch einen Schritt weiter. Nach einer Anamnese in Bezug auf pathologische Beeinflussung der Sehleistung wird in die Umsetzung Ihrer Bildschirmarbeitsplatzgläser auch Ihre aktuell im privaten Rahmen genutzte Sehhilfe einbezogen. Wechselprobleme werden dadurch ausgeschlossen und Ihre Nutzungspraxis pro aktiv in Ihre berufliche Präzisionsoptik übertragen. Dieses Höchstmaß an Individualisierung der ForSec Bildschirmgläser erzeugt maximalen Sehgenuss für Ihre anspruchsvollen Anforderungen.


Veredelung der Brillengläser

ForSec Brillengläser sind für perfekte Transparents und Abbildungsgüte stets vollentspiegelt. Störende Reflektionen an der Glasoberfläche welche die Sehleistung reduzieren sind damit bestmöglich reduziert.

Da Kunststoffgläser wunderbar leicht und bruchresistent sind fertigt ForSec die Bildschirmbrillen stets aus diesem Material. Für eine dauerhafte, langlebige und nachhaltige Nutzung Ihrer ForSec Brille, werden die Gläser zusätzlich auf den Glasoberflächen gehärtet.

Brillenglas mit Hartschicht (links)/ ohne Hartschicht rechts (Foto ForSec)


Tragekomfort

Jeder Brillenträger kennt es: Kneifen, drücken und rutschen macht die schönste Brille unbrauchbar. Der menschliche Kopfbereich ist besonders empfindsam. Eine Brille muss daher leicht sein und sich optimal an Nase, Ohr und den Schläfenbereich anschmiegen. ForSec legt deswegen neben hochwertigen Fassungsmaterialien höchsten Wert aus bestmöglicher Anpassbarkeit. Nasenauflagen und Bügelenden sind stets individuell formbar und Bügel durch Material oder spezielle Scharniere federelastisch. Randlose ForSec Titanbrillen sind nicht nur federleicht und belastbar sondern können zudem von der Scheibengröße her von XXS bis XXL verändert werden.

Wie bekomme ich eine Bildschirmbrille von meinem Arbeitgeber?

Wird bei Alterssichtigkeit eine berufliche Tätigkeit am Bildschirm ausgeübt, zählt die Bildschirmarbeitsplatzbrille gemäß der Berufsgenossenschaftlichen Information (BGI) 786 § 6 Absatz 2 der Bildschirmarbeitsverordnung zur persönlichen Schutzausrüstung und ist vom Arbeitgeber zu stellen. Dies wird auch im Arbeitsschutzgesetz bestätigt. Hier heißt es:

„Stellt der Arbeitgeber besondere Sehbedingungen (bei einer PC-Entfernung von 0,7 bis 1,0 m), muss hierfür die Grundsicherung vornehmen.“

Alterssichtig werden alle Menschen ab einem Lebensalter von ca. 40. Die Sehleistung für die Nähe wird ab diesem Alter schlechter. Ihr Betriebsmediziner ermittelt im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorgenuntersuchung Bildschirmarbeitsplatz (BGG 904-37) Ihre Bedürftigkeit und dokumentiert dies für den Arbeitgeber.


MLS Safety überzeugt

Bei jährlich tausenden Versorgungen mit ForSec Brillen gibt es eine Reklamationsrate von nur 0,3%. MLS Safety möchte Sie gerne auch von diesem Prämiumprodukt überzeugen.

Wir von MLS Safety können Ihnen mit unserer Marke ForSec, Bildschirmbrillen auf technisch höchstem Niveau mit perfekt optimiertem Beschaffungsprozess zum attraktiven Einheitspreis für Ihren Arbeitgeber bieten. Unser Kompetenzteam steht Ihnen für eine umfangreiche Beratung zur Verfügung. Über ein dichtes deutschlandweites Netzwerk an Kooperationsoptikern werden dann die Versorgungen umgesetzt.

Unser Kompetenzteam Frau Stuhr und Frau Tiemann beraten Sie gerne individuell zu dem Thema. Schicken Sie Ihnen eine Mail, rufen Sie an oder kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular, wir melden uns gerne bei Ihnen.


Mailto:  l.stuhr@mls-safety.de

Mailto: j.tiemann@mls-safety.de 


Rechtliches zum Thema Bildschirmbrille 



[DKB]

Weitere News
Alle ansehen

15.000 Arbeitsunfälle an den Augen – schützen Sie Ihr wichtigstes Sinnesorgan

Im unmittelbaren Arbeitsumfeld entstehen jährlich fast 60.000 Arbeitsunfälle im Kopfbereich.

02.07.2020

Das Gehör verbindet uns – die Notwendigkeit des betrieblichen Gehörschutzes

Wofür Gehörschutz da ist und wie vor allem der betriebliche Gehörschutz den Mitarbeitern ihre Lebensqualität erhält, ist erstaunlich vielen Betroffenen gar nicht richtig bewusst.

01.07.2020

Shop in Mainz-Kastel

--> ab 15.06 längere Öffnungszeiten

08.06.2020